Aktuelles

Warum im Unterdruck-Verfahren?

von Manfred Hohkeppel

Warum mit Hepafilter?

Bild Unterdruckverfahren mit Hepafiltern

Es geht doch auch günstiger, das machen doch die Anderen!

Leider nein, dann machen es die Anderen falsch!

Das wichtigste Argument für einen Hepafilter ist, dass es immer sein kann, dass sich Schimmel in der Dämmung gebildet hat. Um Folgeschäden zu vermeiden, arbeiten wir nur noch im Unterdruck-Verfahren und das nur noch mit Hepafilter.

Der Gesundheit zu liebe.

Was bei der Trocknung von Mineralfaserdämmung schon geregelt ist, erweitern wir auf alle Dämmarten.

Die TRGS 521 (Technische Regel für Gefahrenstoffe 521) für Feinstäube (Bundesanstalt für Arbeitsschutz) ist die Sanierung schon beschreiben und muss auch danach gehandelt werden. Beim Umgang mit den oben genannten Gefahrenstoffen, muss also bei der Dämmschichttrocknung im Unterdruck-Verfahren unter anderem gemäß §19 GefStoffV eine Reinigung der Luft mit geeigneten Filterklassen sichergestellt werden.

Zurück