Flachdachtrocknung

Eine Durchfeuchtung von Flachdächern kann mehrere Ursachen haben. Diese können u.a. Risse in der Dachhaut sein (z.B. durch unsachgemäße Anschlüsse von Dacheinläufen, Kaminen, sowie durch mechanische Beschädigungen). Dadurch tritt Regenwasser in die Dämmschicht zwischen Dachhaut und Betondecke ein. Statt einer teuren Komplettsanierung können wir die Leckagen aufspüren und damit sicherstellen, dass nur die wirklich notwendigen Abdichtungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Die Arbeiten gehen mit dem Dachdecker Hand in Hand. Durch spezielle Öffnungen wird bei der Flachdachtrocknung trockene erwärmte Luft in die Dämmschicht geflutet. Durch die speziellen Turbinen wird viel Luft, mit wenig Druck in die Dämmung geleitet. Während der Durchflutungsphase reichert sich die trockene Luft mit Feuchtigkeit an, entweicht über die Entlastungsöffnungen und wird dort mittels Kondenstrockner getrocknet. Durch diesen Kreislauf wird eine Austrocknung des Dämmmaterials erreicht.

Eine natürliche Austrocknung der Flachdach-Dämmschicht ist nachgewiesen nicht möglich, bzw. würde auch mit einer atmungsaktiven Abdichtungsbahn mehrere Jahre benötigen. Der Dämmwert der Isolierung wird dadurch herabgesetzt bzw. je nach Materialart aufgehoben.